Tennis-Club Hechingen e.V. | ✆ +49 7471 4222

Bericht der Hauptversammlung 2022

Ingo Hauffe weiterhin 1. Vorsitzender des Hechinger Tennisclubs

 

Am vergangenen Freitag legte die Führungsmannschaft des TC Hechingen, in der Pandemie bedingt verschobenen Hauptversammlung, Rechenschaft über das Kalenderjahr 2021 ab.

Vor den 35 anwesenden Mitgliedern verwies der 1. Vorsitzende Prof. Ingo Hauffe zu Beginn seines Berichts auf die Aktivitäten des Vereins im abgelaufenen Geschäftsjahr. Renovierungen und Reparaturen in und auf der gesamten Anlage waren wieder ein notwendiger Schwerpunkt im technischen Bereich. Durch den erneuten Ausfall der boso Ladies Open in 21  konnten leider nochmals wichtige Zusatzeinnahmen nicht akquiriert werden, auch Teilbeträge der Hallenabos wurden zurückbezahlt, die trotzdem anfallenden Nebenkosten wurden aus den Rücklagen beglichen. Die 23. Auflage des Damenweltranglistenturniers würde aber in 22 in der ersten Augustwoche vom 01.-07.08. nachgeholt, die Veranstaltung sei auch weiterhin mit einem Preisgeld in Höhe von US $ 60.000.- dotiert. 

Der jährliche Tennisreport ist ebenfalls trotz Corona erschienen, hierfür bedankte sich Hauffe explizit bei Wolfgang Hellstern, Peter Siegel, Bernd Strobel, Bernd Ullrich und Rolf Wild, die sich für die begleitende Turnierzeitschrift redaktionell verantwortlich zeigten. Turnierdirektor Gerhard Frommer sei seit geraumer Zeit bereits wieder aktiv betreff Turniervorbereitung für das laufende Jahr 22. Das Hochfahren der Veranstaltung nach der zweijährigen Pause gestalte sich äußerst arbeitsintensiv, so der Clubvorsitzende. Bei der DTB-Internationals Ausrichtersitzung im Oktober 21 in Leipzig wurden die Parameter der Veranstaltung festgezurrt ebenso die Covid-Vorgaben. Eine jährliche Einnahmequelle dieser Größenordnung trage eben wesentlich dazu bei, dass die Mitglieds- und Hallenbeiträge seit Jahren stabil blieben und bisher keine Umlagen für Investitionen in und auf der Anlage benötigt würden. Auch die fortwährend exorbitant steigenden Energie- und Nebenkosten konnten  bisher noch ohne entsprechende Erhöhungen der Beiträge aus den Rücklagen beglichen werden. Die aktuellen Energiekosten für Gas, Wasser und Strom werden wohl im laufenden Geschäftsjahr weiterhin steigen und bereiten der Vorstandschaft bereits jetzt schon größte  Sorgen. In der Hauptversammlung 23 würden dann die genauen Zahlen vorliegen, die das Budget des Vereins mit Sicherheit bis an die Grenzen des Machbaren ausreizen würden.

Einstimmig wurde eine Satzungsänderung beschlossen, die es im kommenden Jahr erlaubt, die Vorstandschaft personell zu erweitern.

Im Anschluss stellte Sport- und Jugendwart Gerhard Frommer den Sportbericht 21 dem Plenum vor. Der TCH habe 20 Mannschaften zur Sommerrunde gemeldet und alle Teams hätten einen gelungenen Re-Start hingelegt. Insgesamt feierte man sechs Mannschaftsmeisterschaften in den Altersklassen Jugend U10, U12 Kids Cup, Juniorinnen U15, Junioren U15 sowie bei den aktiven Herren 1 und 2.

Leider konnten die Kooperationen Schule Verein und die Kooperation mit dem Weiherkindergarten in 21 wegen Corona nicht durchgeführt werden. 

Ohne die finanzielle Unterstützung der Mitglieder und der zahlreichen Sponsoren, wären die finanziellen Auswirkungen der Krise und die Kostensteigerungen nicht zu stemmen gewesen. Frommer bedankte sich daher ausdrücklich im Namen der Vorstandschaft bei allen Mitgliedern, Hallenabonennten, Groß- und Kleinsponsoren sowie bei den zahlreichen Spendern und der Stadt Hechingen, die alle in diesen schwierigen Zeiten an der Seite des Vereins standen und hoffentlich weiterhin stehen werden.

Geschäftsführer Bernd Strobel und Sportwart Frommer legten danach den Kassenbericht 2021 vor. Altschulden, die das jährliche Budget weiterhin belasten, konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut deutlich reduziert werden. Man hoffe den Verein in den nächsten beiden Jahren komplett schuldenfrei stellen zu können, so Sportwart Frommer. Die Investitionskosten für den die Sanierungsarbeiten der Außenanlage konnten auch in 21 ohne Kreditaufnahme aus dem laufenden Haushalt beglichen werden.

Von einer Beitragserhöhung wurde daher nochmals, trotz der erheblichen Nebenkostensteigerungen und einer für Hallenbesitzer katastrophalen CO² Bepreisung, abgesehen. 

Die Kassenprüfer Guido Brunner und Stefan Erhart bescheinigten  den Verantwortlichen des TCH eine einwandfreie und äußerst sorgfältige Kassenführung und trugen somit zur einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft bei. Die turnusmäßigen Neuwahlen des Teilvorstandes brachten keine Veränderungen in der Führungsriege des TCH mit sich. Der 1. Vorsitzende Ingo Hauffe, Sportwart Gerhard Frommer, Schatzmeister Josef Birkle und Beisitzer  Thomas Sprauer wurden für weitere zwei Jahre einstimmig wiedergewählt. Ingo Hauffe bedankte sich anschließend bei seinen Vorstandskollegen für die ehrenamtliche geleistete Arbeit im Namen der Mitglieder und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, jüngere Clubmitglieder zur Mitarbeit im Vorstand gewinnen zu können.

Anschließend wurde die Ehrung für 40- jährige Mitgliedschaft im TCH durchgeführt. Dr. Karin Dir, Mark Luigart, Harald Fechter und Thomas Sprauer erhielen die „Goldene Ehrennadel“ des TCH sowie Peter Schüssler und Edwin Bogenschütz für 25 Jahre die „Silberne Ehrennadel“, verbunden mit dem Dank für die nicht mehr selbstverständliche Vereinstreue in der heutigen Zeit.

Unter Punkt Verschiedenes wurden in diesem Jahr keine Anregungen oder Verbesserungsvorschläge eingebracht. 

Hauptversammlung September 2021

Geschäftsjahr 2020  im Nachgang abgeschlossen

Verschobene Mitgliederversammlung bestätigt Vorstandschaft/Pandemie fordert Ehrenamt

Am vergangenen Freitag legte die Führungsmannschaft des TC Hechingen, in der wegen des „Corona Lock Downs“ verschobenen Hauptversammlung, Rechenschaft über das Kalenderjahr 2020 ab.

Vor 34 interessierten Mitgliedern verwies der 1. Vorsitzende Prof. Ingo Hauffe zu Beginn seines Berichts auf die reduzierten Aktivitäten des Vereins im abgelaufenen Corona – Tennisjahr und die zusätzlichen Anstrengungen betreff Corona Vorgaben. Renovierungen und Reparaturen in und auf der gesamten Anlage wurden während der Zwangspause im Sommerspielbetrieb verstärkt durchgeführt. Durch den Ausfall der boso Ladies Open in 20 und 21 konnten leider keine wichtigen Zusatzeinnahmen akquiriert werden. Die 23. Auflage des Damenweltranglistenturniers werde aber in 22 in der ersten Augustwoche nachgeholt, die Veranstaltung sei auch weiterhin mit einem Preisgeld in Höhe von US $ 60.000.- dotiert.

Der jährliche Tennisreport ist ebenfalls trotz Corona erschienen, hierfür bedankte sich Hauffe explizit bei Wolfgang Hellstern, Peter Siegel, Bernd Strobel, Bernd Ullrich und Rolf Wild, die sich für die begleitende Turnierzeitschrift redaktionell verantwortlich zeigten. Turnierdirektor Gerhard Frommer ist seit geraumer Zeit bereits wieder aktiv betreff Turniervorbereitung im kommenden Jahr. Mit der DTB-Internationals Ausrichtersitzung im Oktober in Berlin werden die Parameter der Veranstaltung festgezurrt. Eine jährliche Einnahmequelle dieser Größenordnung trage eben wesentlich dazu bei, dass die Mitglieds- und Hallenbeiträge seit Jahren stabil blieben und bisher keine Umlagen für Investitionen in und auf der Anlage benötigt wurden. Auch die fortwährend exorbitant steigenden Energie- und Nebenkosten konnten  bisher noch ohne entsprechende Erhöhungen beglichen werden.

Im Anschluss stellte Sport- und Jugendwart Gerhard Frommer den Sportbericht 2020 dem Plenum vor. Der TCH habe 23 Mannschaften zur Sommerrunde gemeldet und alle Teams zu Beginn der Wettbewerbe zurückgezogen. Der Verband hatte die Optionen kostenfreie Absagen ohne Abstieg oder alternativ eine Corona Ersatzsrunde für willige Teams angeboten. Knapp 60% der Vereine entschieden sich  für eine Absage und 40% für die Durchführung des Spielbetriebs. Als sportliche Alternative organisierte der TCH eine Corona Challenge, an der über zwei Monate hinweg insgesamt 39 Spieler teilnahmen. Die Sieger und Platzierten wurden im Tennisreport 21 veröffentlicht.

Auch die Kooperationen Schule Verein sowie die Kooperation mit dem Weiherkindergarten konnten in 20 pandemiebedingt nicht durchgeführt werden. Der Hallenspielbetrieb war ebenfalls nur eingeschränkt möglich, die Hallenrunde wurde abgesagt. Als Corona Beauftragter des Vereins war man ständig unfreiwillig gefordert und wurde bis an die Grenzen des Zumutbaren zusätzlich belastet, so die Aussage des Sportwarts.

Ohne die finanzielle Unterstützung der Mitglieder und der zahlreichen Sponsoren, wären die finanziellen Auswirkungen der Krise nicht zu stemmen gewesen. Frommer bedankte sich daher ausdrücklich im Namen der Vorstandschaft bei allen Mitgliedern, Groß- und Kleinsponsoren sowie bei Spendern und der Stadt Hechingen, die in schwierigen Zeiten an der Seite des Vereins gestanden sind und hoffentlich weiterhin stehen werden.

Geschäftsführer Bernd Strobel und Sportwart Frommer legten danach den Kassenbericht 2020 vor. Altschulden, die das jährliche Budget weiterhin belasten, konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut deutlich reduziert werden. Man hoffe den Verein in den nächsten drei Jahren schuldenfrei zu stellen. Die Investitionskosten für den neuen Hallenboden, die LED Lichtanlage, die neue Plexiglasfront auf Platz 3, die Renovierung der Außenbereichs der Gebäude und die Neubestuhlung der Terrasse wurden von 2015-2020 ohne Kreditaufnahme aus den jeweiligen Jahreshaushalten komplett beglichen. Hierauf sei die gesamte Vorstandschaft besonders stolz, so die Aussage des Sportwarts.

Von einer Beitragserhöhung wurde nochmals, trotz der erheblichen Nebenkostensteigerungen und einer für Hallenbesitzer katastrophalen CO² Bepreisung, abgesehen. Man könne nicht Kulanz von den Hallenmietern während der Coronazeit erwarten und als Dank dafür die Preise erhöhen, so der Corona Beauftragte des TCH.

Die Kassenprüfer Guido Brunner und Stefan Erhart bescheinigten in Schriftform den Verantwortlichen des TCH eine einwandfreie und äußerst sorgfältige Kassenführung und trugen somit zur einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft bei. Die turnusmäßigen Neuwahlen des Teilvorstandes brachten keine Veränderungen in der Führungsriege des TCH mit sich. Der 2. Vorsitzende Dietrich Krauss und Beisitzer Andreas Fechter und Thomas Sprauer wurden für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Ingo Hauffe bedankte sich anschließend bei seinen Vorstandskollegen für die ehrenamtliche geleistete Arbeit im Namen der Mitglieder und brachte erneut die Hoffnung zum Ausdruck, jüngere Mitglieder zur Mitarbeit im Vorstand gewinnen zu können.

Anschließend wurde die Ehrung für 40- jährige Mitgliedschaft im TCH durchgeführt. Johannes Heinzel und Peter Lorch erhielt die „Goldene Ehrennadel“ des TCH sowie Albert Egle und Walter Ott für 25 Jahre die „Silberne Ehrennadel“, verbunden mit dem Dank für die nicht mehr selbstverständliche Vereinstreue in der heutigen Zeit.

Unter Punkt Verschiedenes wurde die aktuelle Lage des Württembergischen Tennisbundes angesprochen und diskutiert. Genauere Informationen über ein eventuelles Fehlverhalten der Verbandsführung werden am 9. Oktober in der außerordentlichen Delegiertenversammlung in Stuttgart veröffentlicht. Am Ende der Versammlung wurde der langjährige Trainer Mark Luigart offiziell verabschiedet und Markus Spieler sowie Günther Frank als Nachfolger angekündigt. Die extra eingeladenen Ü80 Mitglieder des Vereins mit alle abschließend mit einem Weinpräsent bedacht.

Saisoneröffnung im Mai?

Der TCH wäre startklar/Verband gibt sich zuversichtlich und hofft auf Startfreigabe am 6. Mai

Selbstverständlich gingen beim WTB viele Anfragen ein, wie z.B. zum Herrichten der Plätze, zum Öffnen von Plätzen oder Hallen, zu Hygienebestimmungen in Corona-Zeiten nach einer Öffnung der Tennisplätze und natürlich auch zu Turnieren und der Verbandsrunde 2020.

Alle diese Fragen konnten die Tennisverantwortlichen des WTB bisher nicht beantworten, da aktuell keinerlei Informationen der Landesregierung vorliegen, wie es im Sport weitergehen wird.

Der Golfverband und der Württ. Tennisbund sowie der LSV und der WLSB, haben deshalb die Kultusministerin angeschrieben und um Antworten gebeten, wie es vor allem mit den Outdoor-Verbänden (Tennis, Golf, Leichtathletik, Rudern, Kanu, Klettern usw.) weitergehen soll und dass eine Öffnung für diese Sportarten wünschenswert wäre.

Ein Schreiben des Kultusministeriums an die großen Sportbünde macht nun Hoffnung, dass bald wieder Tennis gespielt werden darf. Deshalb wurde vom Tennisverband eine Rahmenvorlage erstellt, die allen Clubs und Mitgliedern über die Homepage des WTB veröffentlicht wurde.

 

Spielbetrieb in der Verantwortung des Vereins

Am 6. Mai kommt es zur nächsten Beratungsrunde der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten der Länder. Anschließend finden Beratungen der Landesregierungen statt.
Nach Verbandsinformationen dürfen dann die Tennisplätze in Baden-Württemberg unter Einhaltung bestimmter Rahmenbedingungen, vermutlich im Mai, geöffnet werden, es müssen aber die Veröffentlichungen in Fernsehen, Rundfunk und Presse abgewartet werden, ob dies auch tatsächlich zutrifft.

Im Falle einer Freigabe gelten dann für alle Clubs folgende Schutzbestimmungen:

  1. Alle Mitglieder, Trainer, Vorstände und Angestellte des Vereins werden über die typischen COVID-19 Symptome informiert.
  2. Hygieneregeln müssen unbedingt eingehalten werden. Desinfektionsmittel, Seifenspender, Papierhandtücher werden in ausreichender von den Clubs zur Verfügung gestellt.
  3. Die Umkleideräume und Duschen sind weiterhin geschlossen zu halten.
  4. Ein Gastronomiebetrieb ist derzeit nicht erlaubt, Getränkeverkauf ist ebenfalls untersagt.
  5. Die Sitzbänke auf den Plätzen müssen mindestens einen Abstand von 2 m ausweisen, die Platzausstattung muss täglich desinfiziert werden.
  6. Platzreservierung muss täglich dokumentiert werden, ein Spielen ohne vorherige Belegung ist nicht erlaubt.
  7. Es darf nur Einzel gespielt werden, Doppelspiele sind nicht erlaubt. Die Spieler betreten oder verlassen den Platz vor und nach dem Spiel einzeln.
  8. Nach dem Spielen und der obligatorischen Platzreinigung ist die Anlage direkt zu verlassen. Ein Aufenthalt oder Zusammensitzen auf dem Clubgelände ist strengstens untersagt. Diese Regelung gilt auch bei längeren Regenunterbrechungen.
  9. Die Hallenplätze bleiben weiterhin geschlossen.
  10. Die Parkplätze der Clubanlage dürfen benutzt werden.
  11. Mehrere Corona-Beauftragte des Clubs überwachen die Einhaltung der Regeln, dies ist aber nicht gleichbedeutend, dass die ehrenamtlichen Beauftragten die Haftung für den Club übernimmt.
  12. Pro Trainer sind für den Trainingsbetrieb maximal 2 Trainingsteilnehmer erlaubt.
  13. Bei Corona Symptomenmüssen alle Trainingsteilnehmer oder Spieler direkt die Anlage verlassen. Ein Corona Beauftragter des Vereins muss unverzüglich informiert werden.
  14. Alle sonstigen Regelungen zur Kontaktbeschränkung gelten auch auf der Tennisanlage.

 

  1. Verbandsrunde Freiplatz 2020

Genaue Information werden alle Vereine erst nach dem 17. Mai erhalten, einige Rahmenbedingungen sind jedoch bereits festgelegt:

  1. Mannschaften, die wegen Corona nicht am Verbandsspielbetrieb teilnehmen wollen, können sich bis zum 1. Juni kostenfrei abmelden.
  2. Die Verbandsspiele werden am 20./21. Juni beginnen.
  3. Eine Neueinteilung der Gruppen wird nicht erfolgen, auch wenn sich Mannschaften abgemeldet hätten.
  4. Sollte das Spielen von Doppeln nicht erlaubt sein durch Entscheid der Landesregierung, dann werden nur Einzel gespielt.
  5. Bewirtung der Gäste und der Heimmannschaft findet nur statt, wenn die Landesregierung die Öffnung der Gaststätten und Lokale zulässt. Auch eine Bewirtung durch den Verein in Vereinsheimen kann nicht stattfinden.
  6. Nachmeldungen sind nicht zulässig.

Der TC Hechingen hat aktuell auf seiner Anlage bereits mehrfach die kompletten Corona Bestimmungen ausgehängt, Desinfektionsmöglichkeiten sind im Vorraum zu den Toiletten und in den Damen- bzw. Herrentoiletten per Spender angebracht.

Die Mitgliedskarten zur Spielbelegung befinden sich wie üblich im Kasten direkt vor der Stecktafel. Nach dem Spiel sind die Steckkarten umgehend entnommen werden.

Nur die Trainer des TCH haben die Erlaubnis mit Balleimern zu spielen. 

Die Vorstandschaft behält sich vor, die kompletten 21 gemeldeten Teams des TCH fristgerecht aus dem Spielbetrieb 2020/Freiplatz zurückzuziehen.

Alexandra Vecic ist Deutsche Hallenmeisterin

Der TC Hechingen verbucht nach dem Doppeltitel im Sommer durch Mia Mack eine weitere
deutsche Meisterschaft im Einzel bei den Jugendhallenmeisterschaften U 18. Für „Alex“ ist
es bereits der zweite DM-Titelgewinn in ihrer Karriere. Nachdem die 17-jährige aus dem
Porsche Junior Team schon im vergangenen Jahr den Sieg in der Altersklasse U 16 feiern
konnte, räumte das WTB-Ass, und das als jahrgangsjüngere Spielerin, nun auch den Titel in
der Altersklasse U 18 ab. Die dreifache Juniorinnen Grand Slam-Teilnehmerin marschierte
ohne Satzverlust durch das elitäre 16- er Feld und krönte ihre Leistung mit einem 7:6/6:2
Erfolg über die 18-jährige Sina Herrmann (SSC Karlsruhe).

„Die besten deutschen Nachwuchsspielerinnen kämpfen hier um den Sieg-das ist etwas ganz
Besonderes. Ich wollte diesen Titel unbedingt gewinnen“, erklärte Vecic nach dem Endspiel.
„Auch, wenn Alex im Vorfeld zu den Favoritinnen gezählt hat, ist es immer schwer die
Erwartungen zu erfüllen, deshalb gratulieren wir ihr ganz herzlich zu diesem großartigen
Ergebnis“, so Verbandsjugendwart Stefan Böning und WTB-Cheftrainer Michael Wennagel.

Besonders stolz auf seine Musterschülerin ist auch Bezirkstrainer Matthias Martin, bei dem
Vecic einmal die Woche dezentral trainiert. Der Sport- und Jugendwart des TC Hechingen,
Gerhard Frommer, hat das große Potenzial von „Alex“ als einer der ersten erkannt und
fördert sie schon seit geraumer Zeit in Bezug auf Vermittlung von Sponsoren und Wildcards
bei ITF-Damenturnieren. So wird Vecic auch in 2020 die Hauptfeldwildcard des TCH bei der
23. Auflage der boso Ladies Open in Hechingen erhalten. Trotz all ihrer Erfolge wird der Ball
im Hause Vecic flach gehalten. Alexandra wird in der kommenden Saison weiterhin der
Juniorinnenmannschaft des TCH treu bleiben. „Alex macht jetzt erstmal Abi, sie ist auch eine
Spitzenschülerin, danach wird man sehen, was sie im Profisport erreichen kann. Ich traue ihr
durchaus in den kommenden drei Jahren den Sprung unter die besten 150 Spielerinnen der
Welt zu, die Voraussetzungen sind da“, so der TCH-Sportwart.

 

Subcategories

Page 1 of 2

© 2019 Tennis-Club Hechingen e.V. | boso Ladies Open Hechingen | All Rights Reserved | Datenschutz